• Garten

Wie man Moos aus dem Rasen entfernt Hot

http://www.wiemansmacht.de/media/reviews/photos/thumbnail/120x120s/90/e8/f0/nophoto-wie2-84-1403293800-82-1406297147.png

Moos im Rasen ist ein Alptraum für den Gartenliebhaber. Ein gut gepflegter, kurz geschnittener, samtig dichter Rasen wie in den englischen Parks sollte es werden und nun ist es eher ein Moosplatz. Das ist zwar nicht schön, aber auch kein unabwendbares Schicksal. Zum einem muss man erst einmal wissen, wodurch das Mooswachstum gefördert wird. Es liegt entweder an saurem Boden, an Nährstoffmangel oder an viel Feuchtigkeit und Schatten, wenn sich Moos wohler fühlt als Gras.


01 Vertikutieren
Wenn im Frühjahr die Garten-Saison beginnt, kann schon angefangen werden, dem Moos den Kampf anzusagen. Der erste Schritt ist das Vertikutieren der Rasenfläche. Mit einer Eisenharke oder einem so genannten Vertikutierer wird der Moosfilz aus dem Rasen entfernt. Dadurch bekommt er wieder Luft und das Gras kann wachsen. Normalerweise sollte diese Prozedur im Herbst wiederholt werden.

02 Sand gegen Moos
Ist Feuchtigkeit und Schatten die Ursache des Moos-Wachstums hilft es, Sand auf der Wiese auszubringen. Dazu wird möglichst feinkörniger Sand auf den Rasen gestreut und eingeharkt oder eingekehrt. Dadurch wird der Boden durchlässiger und trockener. Außerdem kann es sich lohnen, für besonders schattige Rasenflächen einen speziellen Grassamen zu verwenden. Der sogenannte Schatten- Rasen ist nicht so nässeempfindlich wie normaler Rasen.

03 Kalken bei saurem Boden
Bei saurem Boden sollte mit Kalk der ph-Wert des Bodens verbessert werden. Ein neutraler Boden lässt Moos sehr viel spärlicher wachsen. Das Kalken des Rasenbodens sollte möglichst direkt nach dem Vertikutieren erfolgen, bei kleinen Rasenflächen kann Kalk per Hand gestreut werden, bei großen Flächen eignen sich Streuwagen, die man genau wie die Vertikutierer ausleihen kann. Nach dem Kalken sollte der Rasen gründlich gewässert werden.



04 Effektiv düngen
Auch das Düngen des Rasens ist wichtig, um Moos und Unkraut zurückzudrängen. Ein gesunder kräftiger Rasen bildet eine dichte Grasnarbe und macht es dem Moos und Unkraut schwer, sich durchzusetzen. Kahle Stellen im Rasen und schwacher Bewuchs lassen sie dagegen ungehindert wuchern. Am besten verwendet man speziellen Langzeit-Rasendünger, weil dieser die effektive Nährstoff-Zusammensetzung bietet. Stickstoff, Phosphor, Kalium und Magnesium sind die wichtigsten Bestandteile eines Rasendüngers.

05 Regelmäßig mähen
Zuletzt hat auch das regelmäßige Rasen mähen Einfluss auf die Moosbildung. Zu kurz geschorener Rasen wird geschwächt, zu lang gewachsener kann beim Abschneiden und Mulchen eine nasse schmierige Schicht bilden. Alles in allem ist Rasenpflege arbeitsintensiv, lohnt sich aber sehr.

[Das Bild ist von seelensturm - via Flickr - vielen Dank]


DruckenE-Mail

Das könnte Sie auch interessieren!

Alle Anleitungen und Tipps auf wiemansmacht.de werden von uns nach besten Wissen und Gewissen recherchiert und verfasst.
Trotzdem können die auf wiemansmacht.de veröffentlichten Tipps und Anleitungen keinem Anspruch auf Richtigkeit genügen.
Wer Tipps und Anleitungen ausprobiert, sollte sich über eventuelle Gefahren und Folgen bewusst sein.
Wiemansmacht.de übernimmt weder Haftung noch Garantien.